We Butter The Bread With Butter Desasterkids To The Rats And Wolves

Jan Termath
Fotograf


Jazz Styx
Redakteur


18.12.2015


We Butter The Bread With Butter

|| Desasterkids || To The Rats And Wolves ||

Uebel & Gefährlich, Hamburg

Das Uebel & Gefährlich im Hamburger Flakturm IV lädt zum Partycore-Abend: Heute findet das Abschlusskonzert der „Wieder geil!“-Tour von WE BUTTER THE BREAD WITH BUTTER statt. Auch auf der Bühne sind TO THE RATS AND WOLVES und DESASTERKIDS. Die Trancecore-Band Fall Of Gaia hat ihre Tourbegleitung leider schon am Vorabend beendet, tritt also nicht auf.

Der Konzertsaal ist noch dabei, sich zu füllen, als DESASTERKIDS mit geschwenkter Berlin-Bär-Fahne und Fliegeralarm die Bühne betreten. Unter rhythmischen „Hey!“-Schreien beginnen sie mit ihrem Sound, der heute sehr nach einer Metalcore-Hardcore-Mischung klingt und die Feinheiten aus Nu Metal und Groove Metal, die einen Großteil des Genusses ihrer Studio-Aufnahmen ausmachen, brutal überdröhnt. Die Band um den Gitarristen Iain Duncan, der einst bei WE BUTTER THE BREAD WITH BUTTER in die Saiten griff, weiß sich durch selbstironiefreie Härte und bebende Breakdowns zu inszenieren. Dennoch klingen die Songs wie „Deathgaze“ und „Break Down The Walls“ auf dem aktuellen, ersten Album „030“ und „I Do What I Do Because Fuck You“ und „#famefamefame“ auf ihrer Auftakt-EP „Sex, Beer & Breakdowns“ einfach um einiges besser. Gelungene Breakdowns und die Intensität der Livenummer bewegen jedoch nicht wenige der jungen Zuhörer und machen die DESASTERKIDS aus der „Breakdowncity“ trotz leichter Amateurhaftigkeit zu einem einheizenden Auftakt-Act.

Auch TO THE RATS AND WOLVES haben erst 2015 ihr Debutalbum abgeliefert: „Neverland“. Den etwas holprigen, aber vollkommen partytauglichen Start ...

» weiterlesen auf metal1.info