Luxembourg sounds like Metal Scarred Scarlet Anger Retrace My Fragments

Jan Termath
Fotograf


Jazz Styx
Redakteur


27.10.2016


Luxembourg sounds like Metal

|| Scarred || Scarlet Anger || Retrace My Fragments ||

Knust, Hamburg

Im Hamburger Knust fand ein Event mit dem Namen „Luxembourg Sounds Like … Metal“ statt, bei dem drei Bands aus Luxemburg ihren Musik präsentierten. Für den unschlagbaren Eintrittspreis von null Euro durfte SCARRED, SCARLET ANGER und RETRACE MY FRAGMENTS gelauscht werden.

RETRACE MY FRAGMENTS starten deutlich vor dem offiziellen Beginn. Auf der Bühne frickeln sich drei akustisch und optisch sehr präsente Saiteninstrumente durch Großteile der harten Klänge und treffen auf ordentliches Death-Gebrüll. Progressiv, hart, aber leer. Letzteres bezieht sich nicht auf die Musik, sondern auf den Saal. Schade, aber auch nicht unverständlich, sind RETRACE MY FRAGMENTS mit ihrem sehr gelungenen Programm um 21 Uhr bereits fertig, als der Abend offiziell anfängt.

Für den zweiten Part des Abends schaffen SCARLET ANGER Leichenteile auf die Bühne. Irgendwo dahinter versteckt sich das Mikro, in das Joe Block hineinschreit. Er guckt ziemlich Wahnsinnig und hat eine dicke schwarze Wollmütze auf dem Kopf. Im Kontrast dazu steht hinter ihm ein bunter Horrorclown mit einem Messer und bewegt sich wie die Figuren in alten Gruselkabinetten. Angesichts der aktuellen Clownepidemie eine interessante Wahl in pucto Bühnenbild. Musikalisch kommt ein deathiger Thrash von der Bühne in die wenigen anwesenden Metalheadohren geschwappt. SCARLET ANGER liefern trotz kleiner Runde einen übersoliden Edelkrach, der auch auf der aktuellen Platte „Freak Show“ bewundert werden kann.

SCARRED werden ihrem Ruf als vielleicht erfolgreichste Metalband Luxemburgs gerecht und rasten artgerecht aus. Das endlich doch noch größer gewordene Publikum tut es ihnen gleich. Es gibt hervorragenden Death/Thrash Metal nach moderner Art. Die Frisuren der Band gehen von arschlangen Dreads des Sängers, die ihn beim Headbangen wie eine furiose Medusa anmuten lassen, über die krausen Locken an der Gitarre bis zum Kurzhaarschnitt des Drummers – allesamt interessant-schöne Menschen. Aber das ist nicht etwa bemerkenswert, weil die Musik nicht genug hergibt, sondern ein reiner Bonus. Dieser Metal verdient Säle voller zahlender Gäste! Ehrlich, rennt auf das nächste Club-Konzert von SCARRED, bevor sie in großen Sporthallen spielen! Was für ein schöner Beweis, wie große Klänge aus dem kleinen Luxemburg kommen können.