ELBRIOT MEGADETH BULLET FOR MY VALENTINE TRIVIUM HATEBREED CHILDREN OF BODOM ARCHITECTS AUGUST BURNS RED WHITECHAPEL BURY TOMORROW

Jan Termath
Fotograf


P. Lugosi
Stammredakteur


Jazz Styx
Redakteur


19.08.2017


Elbriot

|| Megadeth || Bullet For My Valentine || Trivium || Hatebreed || Children of Bodom || Architects || August Burns Red || Whitechapel || Bury 'Tomorrow ||

Großmarkt, Hamburg

zum Bericht für: legacy.de | reflectionsofdarkness.com

Bericht für legacy.de

Während die einen sich über ein besonders corelastiges ELBRIOT Festival 2017 freuen, weinen die anderen dem Old-School-Line Up vom letzten Jahr hinterher. Man kann es nie allen recht machen, wie unzählige Kommentare auf dem sozialen Netzwerk Nr. 1 verdeutlichen. Trotz unterschiedlicher Geschmäcker, kann man den Veranstaltern musikalisch fehlende Abwechslung nicht vorwerfen. Alles soll bunt sein, warum dann nicht auch der Metal? Folgendes Line-Up ist heute zu bestaunen: MEGADETH, BULLET FOR MY VALENTINE, TRIVIUM, HATEBREED, CHILDREN OF BODOM, ARCHITECTS, AUGUST BURNS RED, WHITECHAPEL sowie BURY TOMORROW. Und sonst so? Das ELBRIOT wurde zurück auf einen Veranstaltungstag gestaucht. Gab es doch 2016 einige Organisationsprobleme plus natürlich die traurige Absage von Motörhead, welche noch einmal für eine große Lücke im Programm verantwortlich war. Des weiteren ist der Einlass sowie das Gelände auf die andere Seite des Großmarkts verlegt worden, weshalb alles minimal zusammengestaucht wurde, jedoch für kürzere Wege und weitere Kompaktheit sorgte. Nun denn, auf ein neues und – Welcome to a SOLD OUT Riot!

P. Lugosi

Bei typischem Hamburger Mischmasch-Wetter traben an die 10000 Metalheads zum Hamburger Großmarkt um ab 11 Uhr vormittags frühzushoppen, und das nicht bei Saturn um die Ecke. Das ELBRIOT Festival ist wie ein Stadtteilfest der harten Musik. Einige Besucher kommen, im mittlerweile fünften Jahr, nicht unbedingt wegen der Bands, denn sie genießen das Zusammenkommen von Freunden, bleiben teilweise an den Ständen und machen es sich auf den Bierbänken bequem. Kinder mit Lärmschutz im In-Flames-Shirt sind ebenfalls zugegen und schmusen mit Mami. Andere haben keine Karten, sind aber bestens ausgestattet und veranstalten vor dem Gelände ein BBQ-Picknick, während der Englisch sprechende „lonesome guy“ auf der anderen ...

» weiterlesen auf legacy.de


Bericht für reflectionsofdarkness.com

For the fifth time the Elbriot festival takes place in Hamburg and the sold out event allures all the black clothed folk. Although it’s not even midday, the people are drinking beer, whine and hard liquor on their way from the central station to the festival entrance. They are looking forward to have a good day with BURY TOMORROW, WHITECHAPEL, AUGUST BURNS RED, ARCHITECTS, CHILDREN OF BODOM, HATEBREED, TRIVIUM, BULLET FOR MY VALENTINE and MEGADETH. So it is a day of core music with a little bit of melodic death and thrash metal. You can also say the day is filled with music from the USA and the UK with one Finnish exception. Let’s pretend this was a little music battle between the States and the Kingdom.

Jazz Styx

BURY TOMORROW

‚Man On Fire‘ is clanging over the parking ground at a time no sane human being is awake. It’s 12 o’clock and BURY TOMORROW are playing their melodic metalcore into the constant drizzling rain. The audience already is surprisingly large. The last album of the English band around shouter Daniel Winter-Bates was ‚Earthbound‘ in 2016. Always being a little bit better than the average seems to be enough, to be an acclaimed act at the Elbriot. BURY TOMORROW are really not bad and their music deserves to be listened to, but between breakdowns and singalongs there seems to be no noticeable spark of real genius. Furthermore the sound quality is mediocre at ...

» weiterlesen auf reflectionsofdarkness.com