Antilopen Gang

Jan Termath
Fotograf


Henry Lhrs
Redakteur


23.12.2014


Antilopen Gang

Hafenklang, Hamburg

Am Freitag hat die ANTILOPEN GANG im ausverkauften Hafenklang in Hamburg ihr Konzert der „Aversion“ – Tour gespielt. Von Punks bis zu klassischen Hip-Hop Fans, war alles dabei im Publikum. Die Stimmung war gut und die Gang spielte neue Songs von Ihrem Album „Aversion“ aber auch die alten Songs wurden in vielen verschiedenen Medleys verarbeitet.

Das Konzert der ANTILOPEN GANG in Hamburg war ihr siebtes auf der Aversion Tour. Der Club war ausverkauft und die Stimmung unter den Leuten gut. Egal ob pogende Punks oder typische Rap-Fans mit wippenden Armen, die Gang scheint einen Nerv zu treffen, der verschiedene Szenen miteinander verschmelzen lässt. Spätestens bei der politischen Einstellung, werden die Parallelen im Publikum klar. Denn auch das neue Album „Aversion“ ist wieder politisch, provokant und energiegeladen. Aber schon die Vorband „Robinson Krause“ machte das punkige Image der Band deutlich, dass für eine Rapgruppe eher untypisch ist. Politisch gesehen, haben die Antilopen schon Zeichen gesetzt, bevor man überhaupt in den Club rein kam. Jeder, der auf der Gästeliste stand sollte 5 Euro an Pro Asyl spenden. Die Solidarität der Band mit Flüchtlingen, auch in Hamburg, wurde dann spätestens beim Auftritt der Rapper klar.

Mit dem Song „Die neue ANTILOPEN GANG“ leiteten die drei Rapper Koljah, Panik Panzer und Danger Dan ihr Konzert selbstironisch und euphorisch ein. Sofort bildete sich ein „Moshpit“ und die Leute gingen ab. Der Song ist auch auf der neuen Platte der Antilopen der erste, und beschreibt die aktuelle ...

» weiterlesen auf raptimes.de