VÖ: 28.04.2017


Life of Agony

A Place Where There's No More Pain

Passend zu dieser CD-Promotion:

Im Vorfeld der Veröffentlichung kündigte die New Yorker Band an: „We’re not fucking around!“ Klingt gut? Klingt gut! Die Pause war lang, auch wenn uns LIFE OF AGONY mit diversen Reunion-Touren den Freudenschweiß unter die Achseln getrieben haben. Nun ist es also an der Zeit, das neue (durch Rolling Stone und Kerrang als eines der heiß erwartesten Metal-Alben der letzten 12 Monate angepriesene) „A Place Where There’s No More Pain“ willkommen zu heißen, in den Player zu schieben und die Lautstärke aufzudrehen.


P. Lugosi
Stammredakteur

Spielzeit: 40 min 32 sek

Das Album hat viel Power, kommt wie aus einem Guss und mit viel neu gewonnener Spielfreude und Kreativität daher. Sicherlich haben die energiegeladenen Konzerte der letzten Jahre und begeisterten Reaktionen der Fans ihren Teil dazu beigetragen.
Die Produktion ist fett und klar. Übernommen hat das Jugendfreund Matt Brown, der unter anderem auch schon bei A Pale Horse Named Death (Nebenprojekt von Sal Abruscato und Johnny Kelly (Type O Negative)) die Finger an den Reglern hatte. ...

» weiterlesen auf metalnews.de